Tilfinning frá Pegasus (*2010)

FIZO-geprüft: gesamt 7,97

 

 

 

Vater:

 

 

Mutter:


Tilfinning: ein sehr temperamentvolles Herzchen (9 für Charakter und Gehwille). Ich habe noch nie ein Pferd gehabt, was ein so braves Herz hat. Nie kommt Tilly auf die Idee, in irgendeiner Form frech zu werden. Sie fragt bei einer Kreuzung im Gelände noch nicht einmal, ob wir nicht den Weg heim nehmen könnten. Und diesen Charakter hat sie an ihren Sohn weitergegeben. Sie hat – trotz des hohen Gehwil-lens – nicht den Wunsch durchzugehen. In ihrem Willen zu gefallen ist sie eine feinfühlige Seele. Wenn man mit ihr ruppig umgehen würde, dann würde sie unter Stress geraten. Gepaart mit dem hohen Gehwillen ist sie daher kein Pferd für Anfänger oder – bildhaft gesprochen - Reiter, die sich auf kein Gespräch mit ihrem Pferd einlassen. Schwatzt man nicht nur von sich, sondern agiert und reagiert, dann hat man ein Pferd, dass sich gerne auf die Signale des Menschen einlässt. Und was kein Problem ist, ist z.B. nach dem Aufsitzen mal kräftig den Sattel zurechtzuruckeln: Tillfinning ist fein in den Reaktionen, aber nicht übersensibel.

Bei der Züchterin wurde sie mit isländischer Kandare geritten, die wurde mir auch empfohlen. Da ich aber eine Kandare nur für ein fertig ausgebildetes Pferd einsetze, wenn ich Lust auf einen „besonderen“ Ritt habe, reite ich Tilly mit einfach doppeltgebrochenem Gebiss. Hier liegt schon Arbeit hinter uns, aber auch noch vor uns, denn es scheint so, als ob die Züchterin sie zwar wunderbar geritten hat, aber an-dere Schwerpunkte als ich gesetzt hat. Ich möchte Tillfinning mehr durchs Genick und eher mit wenig Zügel reiten. Auch wenn ich weiß, dass ein Pferd "am Zügel" sein soll, mag ich es doch lieber ganz leicht. (Wenn ich mal lange unterwegs bin, bin ich sonst zu schnell zügellahm ;-)

Tilly ist im Gelände ein mutiges Pferd, nicht guckig geht sie schön voran. Ich reite sie ohne Gerte und die braucht man auch nicht, weil sie genug Vorwärts hat, sodass der Schenkel und Kreuzhilfen zum Treiben vollkommen ausreichen, es ist kein Gertenwippen, keine unterstützende Hilfe notwendig.

In ihrer Stutenherde ist sie sehr sozial. Sie hat auch Liljas erstes Fohlen trinken lassen, als Lilja eine Zeit lang weniger Milch gegeben hatte. Und als Mutterstute hat sie ihren Buben toll groß werden lassen – beschützt und doch eigenständig werden lassen.

Speziell Tillfinning habe ich als passende Verbindung mit Àrvakur erworben. Und ich hoffe auf sehr gute Fohlen von den beiden. Ihr erstes Fohlen zeigt, dass sie eine ausgesprochen gute Ergänzung zu Árvakur ist. Ganglich und charakterlich ist der Bub ein wirklicher Schatz: klare fünf Gänge mit viel Tempo und viel Bewegung und ein mutiges, unglaublich freundliches Wesen mit gut Temperament. Im Gebäude ist er gerade ein Jährling, wie er im Buche steht. Da muss man schauen, wie er sich hinwächst.

FIZO 2017


Tilfinning ist mit ihrer Züchterin auch ein paar Turniere gelaufen; Und ihre Züchterin hatte mir erzählt, dass Tilfinning sogar für die dänischen Meisterschaften qualifiziert war, wo sie aber aus (schönen :-) persönlichen Gründen nicht teilnehmen konnte.

November 2017.

 

Tilly ist schon ganz schön rund - aber einfach nur ein bisschen gemütliche Gymnastik geht auch mit Fohlenbauch :-)


Sommer / Herbst 2019. Nicht im Training, weil ich keine Zeit für sie habe, aber immerhin sporadisch ab und an ein wenig geritten :-)

23.10. Tilly :-)  Ganz chillig genießen wir den Herbst - kein Leistungsdruck, einfach Spaß haben.

Tilly hat keine Allergie und kein Ekzem, wie alle meine Pferde. Sie hat als einziges Pferd eine Auffälligkeit: nämlich ein hörbares Klicken in der linken Schulter, was aber tierärztlich untersucht und geröngt wurde: und dabei wurden keine Veränderungen oder sonstige gesundheitsbeeinträchtigenden Befunde erkannt. Vermutet war einfach eine laute Entleerung eines Schleimbeutels. Also geräuschvoll, aber ohne gesund-heitliche Problematik.

 

Nachkommen (siehe auch Geburten im Grasengrund)

  • 2018: Ármann vom Grasengrund