Lilja vom Grasengrund (*2014)

Stutbuch 1

(Genträger Zz, also Träger eines Windfarbgens, allerdings bei Füchsen (ee) bleibt dieses ohne Auswirkung auf die Fellfarbe)

 

Größe mit (morgen) 5 Jahren ca. 1,39 (ausgewachsen vielleicht also 1,40)

 

Vater:

Mutter:


 

Lilja ist ein bezauberndes Pferde-Mädchen, daher auch der Name. Neugierig, eigenständig und dabei sehr zart im Wesen. Sie ist fünfgängig veranlagt mit viel Naturtölt, und mittlerweile immer mal wieder auch einem federnden sicheren Trab. Ich bin auf den ersten Beschlag gespannt: ob sich da nocht etwas zum Trab hin verschiebt? Galopp und Schritt sind gut und der Rennpass vielversprechend. Sie hat gute Bewegungen, aber keine Show-Bewegungen. Doch ist dies bei den Fünfgängern im Freilauf oft eine andere Geschichte als unter dem Sattel. Also erst einmal abwarten :-) 

 

Vom Aussehen bin ich begeistert: Ein hübscher Kopf, eine super Aufrichtung, ein wunderbarer Rücken, eine schöne Kruppe und gute Beine. So stelle ich mir einen Kirkjubae-Nachkommen vor. Was leider fehlt - und sehr offensichtlich ist - ist ein schöner langer Schopf. Das muss sie von der Oma haben :-)

 

Bei viel Temperament auf der Weide ist sie im Umgang, wie Ihre Eltern, vollkommen unproblematisch, dabei verschmust, ohne frech zu sein und hat den Willen zu gefallen. Ich vermute, dass sie, genau wie die Elterntiere, ein sehr unproblematisches Reitpferd wird.

 

Sommer 2019. Ich habe mir viel Zeit gelassen und das hat sich ausgezahlt: Ohne Hilfe und beim Anrei-ten immer allein unterwegs: kein einziges Mal steigen, kein einziges Buckeln oder Umdrehen oder Weg-rennen. Und nun ist Lilja schon ein richtig schön zu reitendes Geländepferd. Schritt, Tölt, Trab, Galopp und ungewollt auch einmal Rennpass beim Angaloppieren. Allein und da nun zwei Reitstuten fertig sind (Ljósbrá) auch zu zweit. Vorne oder hinten oder neben dem anderen Pferd. Es macht einfach nur Spaß. Eine tolle Stute mit guten, vielleicht auch sehr guten Gangmöglichkeiten und gleichzeitig Prosecco-Feierabend-Pferdchen. Wenn sie rossig ist, kann sie mal in die Gegend gucken, aber sie springt oder rennt nie weg. Dann ist auch das Gucken voll in Ordnung :-)

Nachkommen (siehe auch Geburten im Grasengrund)

  • 2018: Æringi  vom Grasengrund