Aktuelle Bilder und Bilder aus den letzten Monaten: siehe Link rechts oben "Aktuelle Bilder".

 

Fohlenjahrgänge und jeweils aktuelle Zuchtplanung: siehe "Geburten im Grasengrund".

Und weil ich einen Anruf einer sehr netten jungen Frau bekam, die nach der Verkaufspferdeseite auf meiner Homepage fragte: Ich habe keine, denn ich habe keinen Verkaufsstall. Ich führe meine Home-page aus Freude daran. Und ich verkaufe meine privaten Pferde - ab und an - weil ich sonst nicht weiter züchten kann. So habe ich z.B. vor Aeringi in diesem Jahr in den letzten zwei Jahren kein Pferd verkauft. Und so habe ich letztes Jahr keine Stute decken lassen, um alles in geregelten Bahnen zu halten

"Die Vögel" - Erst war es ein Paar, dann kamen zwei weitere - und wenige Tage später... Oh ich mag die-se kleinen Dreckbüddel mit ihrem Fidit-fidit - aber ich meinte zuerst, dass sie das nicht wirklich ernst meinten, dass sie alle bei mir im Stall brüten wollten. Doch, aber sicher. Und wie schön, dass das eigene "Haus" sauber gehalten wird - dafür sieht es drum herum arg gesprenkelt aus und immer wieder tür-men sich kleine Dreckberge unter den Nestern. Dafür brauche ich keine Bremsenfalle im Grasengrund: Ich hatte noch nie so wenig von diesen Plagegeistern. Ich bin begeistert. Eigentlich dachte ich, es wären dieses Jahr einfach keine Bremsen da. Das stimmt aber nicht: Gestern hatte ich mit Lilja einen Gang in eine andere Richtung als sonst gemacht und die arme Stute wurde z.T. arg attackiert.

Also: auch wenn die kleinen Flugkünstler viel Dreck machen: Es ist schön, ihnen zuzuschauen und sie erleichtern meinen Pferden das Leben hier sehr. Ich hoffe nur, dass sie weiter genug Futter vorfinden.

Sommer 2019.

18.07. Tilly :-)

ab dem 07.07.2019. Kúnst im Werden.   :-)

06.07.2019. Perfekt: Winterfutter ist komplett. Gerade habe ich die Zusage zu schöner Heulage bekom-men. Zusammen mit meinem eigenen Heu bin ich nun voll ausgestattet, selbst wenn ich kein Pferd verkauft bekommen sollte. Der Winter kann kommen - ja, nein, noch nicht jetzt, das ist klar :-)  Aber Regen, das wäre was!

Ist sie nicht eine Schönheit? Árvakurs Tochter Glóey im Besitz des Gestüts Grenzstein.

Und einen großen Dank an Frau Stuewer von Stuewer-Tierfoto, dass ich die wunderschönen Bilder nutzen darf!

04.07. 2019  Aus Neugier mal geschaut: DE 1990 (Fönn), DE1999 (Léttfeti), DE2000 (Fagur), DE2002 (Kria), DE2009 (Sonata) und DE2010 Árvakur: Mehr FIZO-Elitepferde aus deutscher Zucht ohne "Adelstitel" gibt es nicht. Da ist Árvakur schon geradezu eine Rarität, etwas Besonderes ;-)

02.07.2019.

28.06. Diese Woche Mittwoch haben Lilja und Ljósbrá Eisen bekommen. Beide hätten auch noch ohne laufen können (besonders Ljósbrá hat steinharte Hufe), aber ich war bei Ljósbrá einfach neugierig und bei Lilja habe ich experimentiert, um den Trab weiter zu fördern. Heute habe ich beide longiert, um zu sehen, "was geht":

Ljósbrá hat rundum 8er Eisen. Sie hatte schon vorher Sportpferdgänge, nun ist ihr Gang der Hammer. Weiterhin meist im Trab unterwegs und der wahnsinning schnell, hoch, weit und fließend. Dazu einzelne flotte Töltphasen mit gleicher Qualität. Ein Pferd mit Wowfaktor, denn sie hat zudem beim Laufen immer sehr viel Ausstrahlung.

Lilja hat Sportpferdebeschlag bekommen, also vorne schwerer. Der Trab ist noch nicht durchgehend da, aber in den Phasen, in denen sie taktklar läuft, ist er schön. Und der Tölt wird wie der von Vina werden. Sie hat also doch mehr von der Mutterstute geerbt, als ich gedacht habe. Sie wird eine wahnsinnig gute Töltstute werden. Und sie wird frühestens verkauft, wenn das, was ich heute gesehen habe, auch unter dem Sattel zu reiten ist. Denn das werden nicht viele andere Pferde mit der Leichtigkeit, Geschmeidigkeit und dem Tempo können.

Ich muss aufpassen, dass ich nun nicht zu schnell zu viel will, sondern genauso langsam weitermache wie bisher.

Also: Heute schaute ich wohlgefällig und sehr stolz auf meine Pferde und dachte: Ich habe sehr, sehr gute Pferde! Man soll sich nicht selbst loben, aber das tue ich ja auch nicht. Ich lobe meine Pferde :-)

Ende Juni. Dieses Jahr ist es deutlich grüner. Heu ist gemäht. Es war ordentlich was drauf - und ich hoffe, dass der Wetterbericht ein paar Tage hält, was er verspricht. Außerdem:    Blumenzeit, Rosenzeit - so schön!


Frühjahr 2019.

Die 2014er Stuten (Lilja und Ljósbrá) sind nun von mir ganz, ganz leicht angeritten. Sie sind sehr unter-schiedlich, aber mit beiden bin ich sehr zufrieden. Und es war möglich, dass ich das alleine - mit einer winzigen Einhilfe - machen konnte. Das zeigt ihren guten Charakter.

Sie haben eine kleine Pause und bekommen nächste Woche Eisen. Dann geht es weiter (wenn die Bremsen nd Hirschläuse nicht zu schlimm sind). Ich bin gespannt.

Kurz hatte ich mit Tilfinning angefangen (einen Tag Bodenarbeit, einen Tag einen (sehr) kleinen Ritt im Gelände) - aber die Tage drauf hatte ich einfach keine Zeit. Dazu waren die Insekten eine Plage. So geht es also nur langsam und stockend weiter.

2018 war auf dem Hof wie jedes Jahr im Leben vom Schönen, weniger Schönen und auch von Traurigem geprägt:

 

Monatellange Dürre

Die Rosen mochten's.

Aber auch drei gesunde Fohlen, die zur Welt gekommen sind: Alvina, Armann und Aeringi .

Schön.


Gegenentwurf - Oder die "Anpassung" des Islandpferdes

 

"FOR YOUR ICELANDIC - FEELING"?!


 

Landsmót

 

- schon spannend, die Veränderungen:

Eigentlich hatte ich das Video schon wieder herausgenommen, weil es ja keine Islandpferdereiterei betrifft - aber es ist so wunderbare Körperbeherrschung von Ross und Reiter, dass ich es doch auch selbst immer wieder gerne und mit Bewunderung anschaue. Oder einfach gesagt: Die kann reiten!