Fohlenjahrgänge und jeweils aktuelle Zuchtplanung: siehe "Geburten im Grasengrund".

Das Jahr 2021:

Januar 2021.

Weil ich wenig Zeit habe und weil es das Absetzen erleichtert, geht Lilja im Februar für einen Monat zu Beritt zu Freunden. Auf den gleichen Hof, auf dem ihr Vater und ihr Sohn stehen :-)

 

16.01. Heute habe ich Ármann einem guten Bekannten und Islandpferdeprofi gezeigt, um noch einmal eine Entscheidungshilfe für eine mögliche Jungpferdeprüfung zu haben. Und  Ármann scheint nicht nur meiner Meinung nach recht vielversprechend zu sein und soll daher im Februar in die Vorbereitung für eine Junghengstkörung gehen. Direktes Update: Luhmühlen findet nicht statt. Hm, nun muss ich neu überlegen.

07.01. Schnee ist eine wunderbare Sache - aber bleibt in Wolfsgebieten immer auch eine problema-tische Angelegenheit. Man kann ja nicht ganze Nächte dauernd den Schnee von den Litzen und Breit-bändern schütteln etc. Und so ist die weiße Pracht kein ganz willkommender Gast.

Nach den Fotos also wieder los und den Schnee von den Litzen fegen.

06.01.2021. Bei allen Unbilden der augenblicklichen Zeit: Heute gab es Schnee - und der schenkt den Dingen in ihren Momenten einen wunderbaren Zauber.


Im Jahr 2020 sind die 2018er, Ármann und Alvína, und Vakandi (2017) groß geworden.

Mit Vakandi habe ich schon ein wenig die Arbeit vom Boden aus vertieft - er hat einen Traumcharakter. Außerdem hat er das erste Mal gedeckt: Tilfinning. Eine Hoffnung auf ein wunderbares Fohlen in 2021.

Lilja hat ein ganglich grandioses Stutfohlen, Hlín, geboren, charakterlich sehr zuckrig, aber auch ein kleines Früchtchen. Außerdem ist Threnning eingezogen, eine wunderschöne Stute, die mich sehr an meine alte Vina erinnert.

Der Heidekönig 2020:



Zwei Tage Winter im neuen Jahr :-)

2019 gab es eigentlich nichts Besonderes.


Das Jahr 2018 war auf dem Hof wie jedes Jahr im Leben vom Schönen, weniger Schönen und auch von Traurigem geprägt:

 

Monatellange Dürre

Die Rosen mochten's.

Aber auch drei gesunde Fohlen, die zur Welt gekommen sind: Alvina, Armann und Aeringi .

Schön.


Gegenentwurf - Oder die "Anpassung" des Islandpferdes

 

"FOR YOUR ICELANDIC - FEELING"?!

 

Das Werbebild mit dem Titel ist mal sichtbar und mal nicht mehr in der Ergebnisliste. Es ist / war ein Islandpferd: eingedeckt und "gestiefelt" vor isländischer Landschaft. Ein Kommentar dazu war nicht notwendig.


Es ist nur ein Blüte unseres Islandpferdewesens. Aber es zeigt - leider - den Weg weg von Natur und Natürlichkeit - rein in die Box, die Schur und die Geschenkverpackung.

 

Landsmót

 

- schon spannend, die Veränderungen:

Die kann reiten! Da habe ich verstanden, was "Rahmen erweitern" wirklich ist :-)