Fohlenjahrgänge und jeweils aktuelle Zuchtplanung: siehe "Geburten im Grasengrund".

Das Jahr 2021:

 

Ende Januar: Weil es gerade in der letzten Zeit einige sehr, sehr nette Anfragen gab: Auch wenn das Nein besonders bei so netten Anfragen schwerfällt: Die Pferde sind reines Hobby, d.h. dass weder Pferde in Pension aufgenommen werden – noch dass es geführte Ausritte gibt. Ich bedanke mich aber auch hier noch einmal für die vielen herzlichen und anerkennenden Worte, die diese Anfragen begleiteten. Sie zaubern ein Lächeln ins Gesicht und ein Lachen ins Herz.

 

Mai 2021.

18.05. Ich denke, er hat es als Diskussionsanlass ins Netz gestellt:

17.05. Wann?! Ob Threnning Tilly noch überholt? Zumindest ist auffällig, dass das Euter größer wird. Und deshalb habe ich noch einmal genau nachgeschaut, wann die Stute beim Hengst war: ab dem 27.06.2020 bis zum 16.07.2020. Wenn sie also etwas schneller ist, dann kommt auch ihr Fohlen vielleicht noch im Mai :-) Ohhh, ich bin sehr gespannt.

Aber nun muss ich bald anfangen, beide nachts hereinzuholen. Früher haben die Stuten in ihrer Herde abfohlen dürfen. Aber wegen der Wölfe bin ich - obwohl ich ja 5 Stromreihen und 2 Hausstromgeräte (im Winter 3) habe - vorsichtig. Ich denke zwar, dass besonders Ljósbrá Tilly verteidigen würde, aber der Einsatz eines Tieres wäre zu hoch. Also hole ich sie nachts in dieser besonders sensiblen Phase (vor, bei und die Tage nach der Geburt) herein und gehe damit dem Problem eher aus dem Weg. Wenn die Fohlen nach einer oder zwei Wochen gut und sicher laufen können, dann bleiben sie auch wieder nachts mit der Mutter draußen. Nicht wie früher auch in der Nacht auf der Weide, sondern im Auslauf direkt am Hof - aber doch mit der Herde und mit mehr Bewegung.

Und nein, mir wurde angeraten Herdenschutzhunde in der Herde zu halten. Aber das möchte ich aus vielen Gründen nicht. Der wichtigste ist aber auch da, dass diese Hunde meiner Obhut anvertraut wären. Wie kann ich sie dann einsetzen, um eventuell sogar zu kämpfen? Deswegen versuche ich lieber, Probleme zu umgehen - und bisher ist es mir auch hinreichend gelungen. Ich hoffe, dass es so bleibt :-)

09.05. Jährlinge sind manchmal so hässlich, aber sie haben immer süße Schnuten :-)

Und die Jungs müssen und können damit leben, dass die Stuten nahebei stehen. Im ersten Moment wird natürlich geschaut. Dann ist aber Ruhe - und das wichtigste: die beiden Junghengste sind weiter ein Herz und eine Seele.


Mann geht wieder fressen.

08.05. Ach, meine Perlen! :-) Und:

Na, wann kommt das erste Fohlen?! Die Nächte hole ich Tilly auf jeden Fall schon immer in den Stall. Sicher ist sicher.

Threnning hat noch einen guten Monat. Aber auch ihr sieht man an, dass das Fohlen gedeiht :-)

04.05. Die Jungs (auf dem letzten Bild erinnert mich Ármanns Nase irgendwie ein wenig an Alf ;-) - aber ansonsten: was für ein schönes Pferd!):

Ich schließe jetzt die Auszählung meiner kleinen Mai-Umfrage- und danke allen, die die letzte Woche  mitgemacht haben, herzlich!!!

Und meine Vorliebe für die schnellen Speed Racker muss ich, was die Zucht angeht, noch einmal über-denken. Wobei sie ja beides können sollen: Sehr schnell "hochfahren" und genauso schnell wieder chil-len. Aber das müsste man dann tatsächlich selbst einmal ausprobieren. Der Vogelstocker Hof bietet Schnupperritte. Vielleicht ist da im Sommer eine Möglichkeit? In dien vielen Videos ist es oft zu sehen - aber es gibt auch genug, bei denen die Pferde erst glücklich laufen, wenn sie schnell sein dürfen.

Ich kann mir aber generell vorstellen, dass die Pferde es können. Denn vermutlich sind genug Pferde in ihrem Blut, die beim Viehtrieb etc. arbeiten mussten. Solche Pferde müssen schnell hochfahren und schnell runterkommen. Beim Isländer ist das hochfahren oft einfach - das mit dem Runterkommen finde ich oftmals nicht ganz so lässig. Das sieht man auch bei dem Tempoverstärken und Zurücknehmen: Selbst bei den Spitzen unserer Reiterei wirkt es eher selten elegant und mühelos. Hm-hm-hm.  Alles nicht so einfach.

 

am liebsten schnelle Tölt-Ritte

****

Wechsel von schnellen und geruhsamen Tölt-Ritten

***** ***** ***** *

mittelschnelle Tölt-Ritte

***** ***** ***** *****

Wechsel von mittleren und geruhsamen Tölt-Ritten

***** ***** ***

geruhsame Pferde und geruhsame Ritte aus dem Gefühl innerer Ruhe oder vielleicht auch aus Sorge oder aus ganz anderen Gründen

***** ***** *

 

April 2021.

Ich habe meine Mitgliedschaft beim IPZV (IPZV Dachverband) zum Ende dieses Jahres gekündigt.

Vakandi ist ja ein Junghengst, der schon gedeckt hat. Und ist er nicht ein Schatz:

Februar 2021.

28.02. Aus kleinen Leuten werden große Leute:


Mit Ljósbrá im Tölt durch den Schnee. Wunderbar :-)

 

Januar 2021. Schnee, Schnee, Schnee - noch lange in den Febraur hinein. Die letzen Reste liegen auch noch in der letzten Februarwoche in den Ecken.

07.01. Schnee ist eine wunderbare Sache - aber bleibt in Wolfsgebieten immer auch eine problema-tische Angelegenheit. Man kann ja nicht ganze Nächte dauernd den Schnee von den Litzen und Breit-bändern schütteln etc. Und so ist die weiße Pracht kein ganz willkommender Gast.

Nach den Fotos also wieder los und den Schnee von den Litzen fegen.

06.01.2021. Bei allen Unbilden der augenblicklichen Zeit: Heute gab es Schnee - und der schenkt den Dingen in ihren Momenten einen wunderbaren Zauber.


Im Jahr 2020 sind die 2018er, Ármann und Alvína, und Vakandi (2017) groß geworden.

Mit Vakandi habe ich schon ein wenig die Arbeit vom Boden aus vertieft - er hat einen Traumcharakter. Außerdem hat er das erste Mal gedeckt: Tilfinning. Eine Hoffnung auf ein wunderbares Fohlen in 2021.

Lilja hat ein ganglich grandioses Stutfohlen, Hlín, geboren, charakterlich sehr zuckrig, aber auch ein kleines Früchtchen. Außerdem ist Threnning eingezogen, eine wunderschöne Stute, die mich sehr an meine alte Vina erinnert.

Der Heidekönig 2020:



Zwei Tage Winter im neuen Jahr :-)

2019 gab es eigentlich nichts Besonderes.


Das Jahr 2018 war auf dem Hof wie jedes Jahr im Leben vom Schönen, weniger Schönen und auch von Traurigem geprägt:

 

Monatellange Dürre

Die Rosen mochten's.

Aber auch drei gesunde Fohlen, die zur Welt gekommen sind: Alvina, Armann und Aeringi .

Schön.


Gegenentwurf - Oder die "Anpassung" des Islandpferdes

 

"FOR YOUR ICELANDIC - FEELING"?!

 

Das Werbebild mit dem Titel ist mal sichtbar und mal nicht mehr in der Ergebnisliste. Es ist / war ein Islandpferd: eingedeckt und "gestiefelt" vor isländischer Landschaft. Ein Kommentar dazu war nicht notwendig.


Es ist nur ein Blüte unseres Islandpferdewesens. Aber es zeigt - leider - den Weg weg von Natur und Natürlichkeit - rein in die Box, die Schur und die Geschenkverpackung.

 

Landsmót

 

- schon spannend, die Veränderungen:

Die kann reiten! Da habe ich verstanden, was "Rahmen erweitern" wirklich ist :-)