Bilder aus den letzten Jahren: siehe Link rechts oben "Bilder aus den letzten Jahren".

 

Fohlenjahrgänge und jeweils aktuelle Zuchtplanung: siehe "Geburten im Grasengrund".

Das Jahr 2020:

Juli 2020.

11.07. Anlässlich eines Gespräches gestern habe ich noch einmal über die häufig genutzte Wendung dem Pferd etwas mehr Druck machen, um Bewegung herauszureiten, nachgedacht – und gedacht: was für eine blöde Redensart. Gemeint ist doch etwas anderes: eigene Energie aufbauen und dann diese zur Energie des Pferdes addieren, dem Pferd die eigene (positive) Energie kontrolliert mitgeben. Nicht gemeint ist Druck als aggressive Energie, die entweder Gegendruck erzeugt – oder das Pferd rennen lässt – oder beides. Am Ende stellt sich dann auch die Frage, ob es der Sprachgebrauch ist, der hier ein schiefes Bild gibt – oder ob der Sprachgebrauch etwas über die Reiterei aussagt?

Ja - und es ist ein immer schmaler Grad zwischen Druck ausüben und Energie ins Team geben, das richtig auszutarieren ist mit das Schwierigste, denke ich. (Und wie in jeder Beziehung hat natürlich auch jeder seine ganz eigenen Interessen, die er gerne umsetzen oder durchsetzen möchte :-)

 

Ohhh - Konsert fra Hofi kommt im Herbst auf den Kontinent! Ob es wohl die Möglichkeit zur Besamung geben wird? Wird der Kronshof z.B. sich eine Saison sichern wollen und können?

Oh, ah - uh...   ...  ! Ich wüsste schon, wen. Aber das lieber nicht nächstes, sondern das Jahr darauf. Perfect match!

Juni 2020.

Es blüht wieder so herrlich!

Wer kennt es nicht: das temperamentvolle Pferd, was auf dem Weg zurück zum Stall eilig wird:

Manchmal benutze ich die im Video beschriebene Gedankenverknüpfung auch anders, z.B. wenn ich ein junges Pferd anreite. Dann führe ich es gerne die halbe Strecke vom Hof, um dann den Weg nachhause zu reiten. So lernt es, dass Ruhe und Futter am Ende des Rittes warten. Und ich erweitere die Reitstrecke - auch gegen die Richtung - immer weiter. Und weil Pferde eben einfache Denker sind, bleibt die Idee,  mit dem Reiter zu laufen, einfach bestehen, auch wenn wir irgendwann vom Hof losreiten.

 

Den Gedanken, dass nach der Arbeit die Entspannung folgt, kann man soo unterschiedlich nutzen. So habe ich z.B. auf dem Rückweg bei Ljósbrá den schnellen Tölt abgefragt und wenn sie es gut gemacht hat, bin ich abgestiegen und habe sie zurückgeführt. Sie ist nun „eager“, den schnellen Tölt zu zeigen und es macht Freude. Aber: ich habe es unbedacht auch mit dem Heimweg verknüpft. Das ist bei der Stute nicht schlimm, weil sie sehr willig ist. Doch ging sie erst auf dem Heimweg und nun fast überall genau den Power Walk, der im Video beschrieben ist. Also muss ich umdenken – und nehme – wie schon mehrfach - Anregungen aus diesem Video (und früher aus anderen Videos) mit in die weitere Arbeit.

Alvína. Erst zwei Jahre alt - und doch schon eine Top-Fünfgangstute. Tolles Pferd :-)

20.06. Sie ist wirklich eine Schönheit geworden: Alvína.

(2-jährig mit Zollstock und Wasserwaage 1,35 - die wird mir persönlich zu groß, seufz.)

21.06. Sommeranfang!

Diese Zeit ist einfach herrlich!


Sie werden flügge :-)

Auf der anderen Straßenseite war vor 2 Jahren der kleine Wald gelichtet worden. Nun ist dort vielfältige Vegetation nachgewachsen. Schön sieht es aus.

Vakandi ist ein lieber Junghengst. Mein kleiner Fuchs rüpelte dagegen etwas, als Vakandi wieder auf den Auslauf kam und provoziert so lange, bis der ältere Bruder reagierte. Ich werde überlegen müssen, denn Ármann ist jetzt schon fast gleich stark und gleich groß - und eher "ein Hengst". Da ich mich in keinem Fall von meinem Vina-Sohn trenne, werde ich für die Zukunft überlegen müssen, was ich mit Ármann mache. Ich denke, dass er ein Spitzenpferd werden kann - und deswegen mag ich ihn nicht aus den Fingern geben. Er ist ein Pferd, bei dem man sich sicher nicht zwischen den Besten verstecken muss. Das ist ja eigentlich, was Zucht ausmachen sollte. Aber zwei Hengste getrennt halten: Das wird viel, zu viel. 

Aus kleinen Leuten werden große Leute: Gloey war doch gerade erst bei einer Freundin geboren, nun hat sie schon ihr eigenes wunderschönes Fohlen. :-)

 

Alles Gute für den hübschen Hengst! Schön, dass alles so gut gelaufen ist und schön, dass Gloey eine super Mutterstute ist. Ich bin sehr gespannt auf den Kleinen mit den langen, langen Beinen :-)

 

(Und warte gespannt auf "entknitterte" Fotos :-)


Mai 2020.

Nun bekomme ich eine Stute, die mich an Vina erinnert. Aber mehr noch ist Vakandi Vina wie aus dem Gesicht geschnitten. Ein wunderschöner Kopf, der das unglaublich freundliche und menschenbezogene Wesen ausdrucksvoll widerspiegelt.

Die Buben - voll im Wachstum, aber schön sind sie trotzdem :-)

April 2020.

März 2020.

30.03. Den ganzen Winter Frühling - nun im Frühling ein pudriger Hauch von Winter.


24.03. Die beiden verpennen den ganzen Tag. Kein Wunder: Nächtliche Ruhestörung. Also wurde eine halbe Nacht ordentlich dagegengehalten. Zuerst war unklar, was oder wer. Die Vermutung lag schon Nahe: Da kommt einer zu spät heim. Dann: Tiefe, heisere Stimme. Ja, richtig: Blöök -  blöhöhök. Eine Wette: zu lang das ein und andere genossen und den Absprung nicht mehr rechtzeitig geschafft.

Mitten in der Nacht also Licht an, Kleidung an, Schuhe an - Schaf weg. Na klar. Laut auf der Gasse johlen - und dann schnell aus dem Staub gemacht, bevor man erwischt wird. Das sind mir die Richtigen ;-)

Aber ja, der Schäfer meinte schon einmal, dass es in einzelnen Fällen vorkommen kann, dass  ein versprengtes Schaf den Weg (zu) spät (jaaa - spät!!!) wieder zum Stall findet.


Februar 2020.


Januar 2020.

Zwei Tage Winter im neuen Jahr :-)

2019 gab es eigentlich nichts Besonderes.


Das Jahr 2018 war auf dem Hof wie jedes Jahr im Leben vom Schönen, weniger Schönen und auch von Traurigem geprägt:

 

Monatellange Dürre

Die Rosen mochten's.

Aber auch drei gesunde Fohlen, die zur Welt gekommen sind: Alvina, Armann und Aeringi .

Schön.


Gegenentwurf - Oder die "Anpassung" des Islandpferdes

 

"FOR YOUR ICELANDIC - FEELING"?!


 

Landsmót

 

- schon spannend, die Veränderungen:

Die kann reiten! Da habe ich verstanden, was "Rahmen erweitern" wirklich ist :-)

Mittlerweile habe ich eine Sattlerin:

https://www.heidesattlerei.de/home/%25C3%25BCber%2520die%2520sattlerei.html

 

und einen Hufschmied:

https://www.facebook.com/pages/category/Personal-Blog/Hufbeschlag-Tobias-Schwaiger-336016153991220/

gefunden, die für mich und meine Vorstelllungen und Wünsche genau die richtigen sind, mich immer herzlich und kompetent beraten. Ich danke Euch beiden sehr :-)